Individuelle Abutments

Glaskeramik

Mit den IPS e.max Press Rohlingen ist die Herstellung von implantatgetragen Hybridversorgungen nun mittels der Presstechnologie möglich. In Kombination mit einer Titanbasis stehen uns zwei unterschiedliche Pressrohlinge aus Lithium-Disilikat-Glaskeramik zur Verfügung.

Ein MO-Rohling (mediumopaque) kommt bei der Herstellung hochästhetischer, individueller Hybrid-Abutments vor allem im Frontzahnbereich zum Einsatz. Dank des natürlichen Erscheinungsbildes der IPS e.max Press Rohlinge kann ein zahnfarbener Farbverlauf zur Wurzel erreicht werden für hohe Ästhetik , auch bei Gingivarezession. Auf dem fertigen Hybridabutment wird anschliessend eine Krone wiederum aus Lithium Disilikat gefertigt und mittels Multilink Implant adhäsiv verklebt.

Der LT-Rohling eignet sich zur Anfertigung von einteiligen, verschraubbaren Hybrid-Abutment-Kronen im Seitenzahnbereich. Dabei wird die vollanatomisch modellierte Krone auf der Titanbasis im Labor verklebt und in der Praxis nur noch verschraubt. Der Verschluss des Schraubenkanals erfolgt mit einem Composit, damit ist der Zugang zur Schraube jederzeit gewährleistet.

Zirkon

Bei der Herstellung eines individuellen Hybrid-Zirkonabutments wird zunächst das Modell in der CAD Software eingescannt und die Position des jeweiligen Implantates mit Hilfe eines Scankörpers festgestellt. Mit einem seperaten Gingivascan digitalisiert man das Zahnfleischniveau. Nach den verschiedenen Scanvorgänge erfolgt das virtuelle modellieren des Emergenzprofils unter Berücksichtigung von Gingivaformung, -unterstützung oder -einfall. Nachdem die Fräseinheit den Schleifvorgang des Zirkonrohlings beendet hat, wird ein Sinterbrand gefahren bei dem das Objekt nochmal auf seine definitive Grösse kontrolliert runterschrumpft. Mit Hilfe von Malfarbenbränden kann man das Abutment noch charakterlich bemalen und danach mit der Titanbasis verkleben.

Innungen und Mitgliedschaften

Seite nach oben